ErholungSachsenTechnik

Dem Himmel so nah – ein Ausflug zur Sternwarte Radebeul

5 Min. Lesezeit
Bild: Sternwarte rdbl © Astrofreak85 / Wikipedia CC BY-SA 2.0 DE
Dem Himmel so nah – ein Ausflug zur Sternwarte Radebeul

Vor den Toren von Elbflorenz locken nicht nur wunderbare Landschaften, sondern auch Sonne, Mond und Sterne.
Entdecken Sie mit uns die Sternwarte Radebeul! Was ist ein schwarzes Loch, ein galaktischer Nebel oder eine Sonneneruption?
Antworten darauf liefert das dazugehörige Planetarium. Und den weiten Blick ins Elbtal können Sie gleich auch noch genießen!

Was haben die Einführung des Astronomieunterrichtes an Schulen in der DDR und das erste Teleskop der Radebeuler Sternwarte gemeinsam? Beides fand tatsächlich im selben Jahr statt und beflügelte das Interesse an Astronomie bei der Jugend im Allgemeinen und bei der Radebeuler Jugend im Besonderen. Es war das Jahr 1959. Von damals aus sollte es noch fast 20 Jahre dauern, bis der Vogtländer Sigmund Jähn als erster deutscher Kosmonaut am 26. August 1978 in den Weltraum flog. Im Jahr 1959 war er noch bei seinem Jagdfliegergeschwader der NVA. Eine Sternwarte bietet bekanntlich auch gar nicht die Möglichkeit, zu den Sternen zu fliegen, sondern zu den Sternen zu schauen. Damit wollen wir uns vorerst zufrieden geben!

Eine schwarz-weiß Fotografie des ersten deutschen Mannes im All, Sigmund Jähn.
Bild: Sigmund Jahn cropped © Bundesarchiv, Bild 183-T0709-148 / Peter Koard / CC-BY-SA / Wikipedia CC BY-SA 3.0 DE
1978 startete der erste deutsche Kosmonaut Sigmund Jähn in den Orbit. Damals ging es mit einer sowjetischen Raumkapsel zur Raumstation Saljut 6

Die Sternwarte Radebeul thront hoch oben über dem Elbtal

Die Sternbeobachtung hier oben 120 Höhenmeter über der Elbe ist maßgeblich dem 1925 geborenen Rüdiger Kollar zu verdanken. Er begann nach dem Zweiten Weltkrieg als Lehrer in Radebeul und trieb seine Leidenschaft für die Sterne dadurch voran, dass er mit Gleichgesinnten an der Volkshochschule eine Astronomiegruppe gründete. Er begleitet den ersten hölzernen Bau von 1959 und die ganze Entwicklung bis zum noch heute existierenden Gebäude von 1969. Im Innern hat sich freilich einiges gewandelt. Wurde damals noch mit einem einfachen Teleskop mit 18 cm Spiegeldurchmesser und 1,4 m Brennweite in den Nachthimmel geblickt, so ist bis heute einiges an Technik hinzugekommen. Der Computer führt beispielsweise das Besucherteleskop automatisch nach (was ja enorm wichtig ist bei den ständigen Kreisbewegungen all unserer Himmelskörper!). Der Spiegeldurchmesser hat sich vergrößert und die Brennweiten und Linsen (unter anderem aus dem berühmten Hause Zeiss) sind so optimiert, dass enorm viel Licht gesammelt werden kann und dabei starke Vergrößerungen ohne Qualitätsverluste möglich werden. Jedenfalls können auf diese Weise Sonne, Mond und Sterne mit einer 57-fachen bis zu einer 760-fachen Vergrößerung beobachtet werden. Ein handelsübliches Fernglas, welches man gerade noch ruhig halten kann, verfügt über eine Vergrößerung um den Faktor 10.

Die Skulptur "Sternengucker" auf dem Freigelände der Sternwarte Radebeul. Ein junger und ein alte Mann schauen hinauf in die Sterne
Bild: Howard Sterngucker © Jbergner / Wikipedia CC BY-SA 3.0 DE
Die Skulptur Sternengucker begegnet uns auf dem Freigelände der Sternwarte Radebeul. Allerdings haben sie nur Augen für den Himmel und schenken uns keinerlei Beachtung

Sterne zum selber Gucken auf der Sternwarte Radebeul

Tatsächlich gibt es jeden Freitagabend von April bis August ab 21.30 Uhr und in den übrigen Monaten ab 20.00 Uhr für alle Interessierten die Möglichkeit zur angeleiteten Himmelsbeobachtung. Die Krater und Gebirge des Mondes sind dabei ebenso aufregend wie vielleicht zum ersten Mal im Leben den Ring des Saturns oder einen anderen Planeten unseres Sonnensystems zu beobachten. Da die Veranstaltung für alle öffentlich zugänglich ist, lohnt es sich bei einer größeren Reisegruppe vorher einmal nachzufragen, wie ein solch besonderer Abend umgesetzt werden kann. Einen Parkplatz, auf dem auch ein Reisebus Platz finden sollte, gibt es jedenfalls.

Eine Detailaufnahme des Mondes bzw. des Halbmondes -durch ein Teleskop
Bild: HalfMoon © Torsten Edelmann (wonderplanets.de) / Wikipedia CC BY-SA 2.5
Nicht nur der Mond kann in voller Pracht und im Detail beobachtet werden. Auch auf Planeten lassen sich die Besucherteleskope der Sternwarte Radebeul ausrichten

Von Technik, Astroclubs und Wissenschaft

Und wer lieber bei Tageslicht einen Ausflug unternimmt, dem empfehlen wir die Vorführungen im Planetarium mit seinen 60 Sitzplätzen. Der Sternenhimmel wird von einer Apparatur mit dem etwas futuristischen Namen ZKP 4 erzeugt. Glasfaserkabel und LED-Licht zaubern einen Sternenhimmel in den kleinen Kuppelsaal. Ein Veranstaltungskalender auf der Homepage des Planetariums informiert über die unterschiedlichsten Themen und Formate. Mal geht es um schwarze Löcher, geheimnisvolle Sternennebel und Asteroiden, ein andermal um Satelliten und Weltraumexpeditionen. Im Anschluss bietet sich bei gutem Wetter die ebenfalls faszinierende Sonnenbeobachtung mit den Teleskopen an. Dank Filtern und indirekten Abbildern ist das natürlich ganz und gar ungefährlich; und im Anschluss können Sie erzählen, dass Sie nun Sonnenflecken mit den eigenen Augen gesehen haben! 6-7€ fallen übrigens für die 60-75 min Wissenschaftsshows an; ermäßigt sogar nur 3-4€. Und dabei können Sie stets sicher sein, von der jahrzehntelangen Erfahrung des sich 1991 gegründeten Vereins Astroclub Radebeul e.V. profitieren zu können. Hier ist Wissenschaft nicht trocken, sondern erreicht kleine und große Gäste kurzweilig und informativ. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, hinterher nochmal nachzuhaken und seine Fragen los zu werden.

Ein Gemälde von 1805 zeigt den Jakobstein, wie er ganz oben auf den Elbhängen thront. Zu seinen Füßen liegt Schloss Wackerbarth.
Bild: Hammer CG Schloss Wackerbarth © w:de:Christian Gottlob Hammer, hochgeladen Jbergner (Diskussion) 12:37, 18. Apr. 2012 (CEST) / Wikipedia CC0 1.0
Ein Gemälde von 1805 zeigt den Jakobstein, wie er ganz oben auf den Elbhängen thront. Zu seinen Füßen liegt Schloss Wackerbarth

Die Sternwarte Radebeul und der Jacobstein

Auf dem Freigelände gibt es nicht nur ein Modell des Asteroiden Radebeul (149884) und verschiedene Sonnenuhren zu bestaunen, sondern es lockt vor allem ein Blick ins Elbtal. Ein gerade mal 50 Meter langer Weg führt barrierefrei von der Sternwarte mit Planetarium zum sogenannten Jacobstein. In der denkmalgeschützten Historischen Weinberglandschaft Radebeul bildet dieser im 18. Jahrhundert erbaute Weinbergspavillion eine weiß glänzende Landmarke. Wie eh und je von einem Mäuerchen umgeben, erlaubt der Standort über Hänge und Rebstöcke hinweg ins weite Elbtal zu schauen. Direkt steil unterhalb liegt Schloss Wackerbarth, welches allerdings wegen seiner Weinverköstigungen einen eigenen Ausflug wert ist. Sonst sehen Sie die Sterne alsbald doppelt und das ist sicherlich nicht im Sinne der altehrwürdigen Wissenschaftsdisziplin Astronomie. Wir hoffen nämlich bei Ihnen für dieses Thema und seine praktische Anwendung mit unserem heutigen Ausflug mit dem Reisebus ein wenig Begeisterung geweckt zu haben. Daher schließen wir mit einem Zitat des Pädagogen, nach welchem die Sternwarte benannt ist. Von Adolph Diesterweg, sein 100. Todestag 1966 führte zur Namensgebung, stammt der Satz:

Die Astronomie ist eine herrliche, erhabene, weil erhebende Wissenschaft. Darum sollte sie keinem, auch nicht einem Menschen vorenthalten werden.

Ein Modell des Asteroiden Radebeul, der von der Sternwarte Radebeul aus entdeckt wurde.
Bild: Radebeul Modell Asteroid © Jbergner (Diskussion) 23:31, 16. Sep. 2012 (CEST) / Wikipedia CC BY-SA 3.0 DE
Radebeul ist eben nicht nur eine traumhaft schön gelegene Winzerstadt elbabwärts von Dresden, sondern seit 2005 auch der Name eines Asteroiden, der von der Sternwarte Radebeul aus entdeckt wurde

Hinweise

  • Die Sternwarte Radebeul liegt Auf den Ebenbergen 10 in 01445 Radebeul
    Kontakt: 0351-8305905 / mail@sternwarte-radebeul.de
  • Direkter Kontakt zum Astroclub Radebeul e.V. über mail@astroclub-radebeul.de
  •  300 Meter vor Erreichen der Sternwarte Radebeul liegt die Weinwirtschaft am Neufriedstein. Hier bekommen Sie in einem wunderbar am Elbhang gelegenen Freisitz einen guten Weißwein und kleinere Speisen kredenzt. Für Gruppenreservierungen fragen Sie bitte unter 0151-41954723 an.  Vom 06. Mai bis 10. Juli und vom 25. August bis 16. Oktober ist Freitag ab 14.00 Uhr geöffnet und am Samstag und Sonntag jeweils ab 11.00 Uhr.

Lesenswert

Die Weinkarten in ganz Radebeul sollten Sie nicht nur lesen, sondern unbedingt auch Weine probieren. Beispielsweise bei herbstlichem Spätsommerwetter nach der Weinlese. An den Elbhängen wachsen beispielsweise Rebsorten für Weiß- und Grauburgunder, Müller-Thurgau und Riesling. 

Zusammenhängende Posts
GeschichteIndustrie und HandwerkMuseumSachsen

Technische Sammlungen Dresden – ein Museum in der sächsischen Hauptstadt begeistert für Wissenschaft und Technik

Kennen Sie die Firmennamen Pentacon, Zeiss und Robotron? Auf den ersten Blick sind Kameratechnologie und die Geschichte der Datenverarbeitung zu Beginn des…
ArchitekturErholungGastronomieGeschichteSachsen

Ein Glas Sekt auf Schloss Wackerbarth – Besuch beim Sächsischen Staatsweingut zwischen Dresden und Meißen

Hier hat schon August der Starke getrunken und gefeiert! In Radebeul bei Dresden fließt nicht nur viel Wasser die Elbe hinunter, sondern…
ErholungSachsenSport

Die Galopprennbahn Scheibenholz – Pferdewetten am Rande des Leipziger Auwaldes

Leipzig hat eine der schönsten Galopprennbahnen. Zittern Sie mit um Sieg und Niederlage. Und ist mal kein Rennbahntag, schauen Sie einfach zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×
ArchitekturIndustrie und HandwerkPersönlichkeitenSachsen

Panometer Leipzig – Asisis Bildsensationen