ErholungGastronomieSchleswig-HolsteinWanderwege

Die wilde Wakenitz und ihr Auwald

3 Min. Lesezeit
Bild: An der Wakenitz - panoramio © qwesy qwesy / Wikipedia CC BY 3.0
Die wilde Wakenitz in Schleswig-Holstein, der Amazonas Deutschlands en miniature

Der Amazonas Deutschlands en miniature

Ein Ausflug in malerische Auwälder und Flusslandschaften

Heute fahren wir gemeinsam mit dem Bus entlang der wilden Wakenitz. „Bitte einsteigen!“, ruft freundlich der gemütlich aussehende Fahrer Malte, der sich gerade frisch gestärkt durch eine Bulette hinter das Lenkrad unseres schweren Gefährts klemmt. Die Gurte angelegt und los geht es, direkt in ein neues Abenteuer!

Die mit noch völlig unberührter Natur gesegnete Wakenitz in Schleswig-Holstein gilt als Amazonas des Nordens. Bei Rothenhusen am Nordkap des Ratzeburger Sees nimmt sie ihren Anfang. Dann, als natürlicher Abfluss, schlängelt sie sich 15 km lang durch viel Natur hin zum Falkendamm, einem Überlauf des Elbe Lübeck Kanals. Bereits seit dem 13. Jahrhundert wurden an der Wakenitz Stauwehre gebaut, um dank der Kraft des Wassers sogenannte Wasserkünste zu betreiben: als Systeme zur Entwässerung der Flächen und um Mühlen anzutreiben. Im angrenzenden Mühlenmuseum in der Poltstrasse erleben wir jetzt hautnah, wie diese unbändige Wasserkraft schon vor Hunderten von Jahren ökologisch und vor allem nachhaltig genutzt wurde. Hut ab, denkt sich so mancher unserer Reisegefährten, die hatten es schon damals drauf! Weiter geht es: fußläufig und barrierefrei erreichen wir die Showteiche namens Mühlen- und Krähenteich.

Und wir besteigen neuerlich den klimatisierten Bus und lassen uns vom netten Malte weiter sicher durch die Landschaft karren, denn hier gibt es doch so einiges zu bestaunen, für Wander- aber auch Badelustige. Wozu haben wir extra unsere Badeanzüge und Hosen eingepackt? Der geräumige Kofferraum unseres Reisebusses bietet dafür so einigen Stauraum – oder für sonstige Souvenirs und Andenken auf der Strecke. Eine Busfahrt, die ist lustig, eine Busfahrt, die ist schön, klingt es laut und ein wenig schräg aus diversen fröhlichen Kehlen unserer Reisegruppe! Malte lenkt den schweren Riesen sicher und direkt an den Parkplatz der traditionsreichen Yacht – und Ruderclubs am Ufer der wilden Wakenitz. Es ist geschafft – wir verlassen den Bus und sehen direkt vor uns das bereits 1899 eröffnete Freibad an der Falkenwiese. Uralte hölzerne Badestege und buntbemalte Badekabinen, streng nach Geschlechtern getrennt, versprühen den herben Charme der Roaring Twenties. Und jetzt wird’s spannend: wer mag schlüpft in die liebevoll nachgearbeiteten Badeanzüge der Epoche, für den mutigen Helmut gibt es einen Borat-gleichen Ganzkörperanzug mit Streifenmuster, während sich Gertrud elegant in den knielangen! Badeanzug in schrillem Gelb einfädelt.

Was für ein Anblick! Die Reisegemeinschaft und auch Malte klatschen fröhlich Beifall. Give them five! Mutig springen die beiden ins kühle Nass des Freibades und genießen die bewundernden Blicke ihrer neuen Freunde.  

Am Westufer der Wakenitz entstanden aus ehemaligen Fischerhorsten elegante, recht teure Ausflugslokale. Hier kann man paddelnd in seinem Kanu (oder Schlauchboot) direkt am Steg festmachen und sich einen Drink genehmigen. Auch Anleger für die Ausflugsschiffe, die bis in den Oktober hinein verkehren, sind hier zu finden. Per Fähre sind Touren bis Ratzeburg möglich.

Aber auch per Pedes oder per Bike lässt sich die wilde Wakenitz erkunden. Der nach seinem Gönner benannte Drägerweg verbindet Lübeck mit den Seen der Lauenburgischen Seenplatte. Wanderer und Biker erwartet hier auf 14 km Länge Natur pur! Beschriftete Findlinge weisen einem den Weg.

Hungrig von der vielen Natur, beschließen wir Malte zu bitten, das traditionsreiche Landhaus Absalonshorst anzusteuern. Hier wollen wir heute einkehren. Die Speisekarte liest sich schon mundwässernd. Von Aal bis Zanderfilet, von Argentinischem Rumpsteak bis hin zum Zwiebelrostbraten, es ist für alle was dabei. Probieren Sie, liebe Gäste, doch einmal die ganz spezielle Kreation des Chefkochs des ehrwürdigen Hauses, die Forelle Müllerin Art, an Speckkartoffeln mit saisonalem Spargel. Einfach köstlich! Dazu ein kühles Blondes; für den rührigen Fahrer Malte eine Coke, so lässt es sich leben.

Glücklich und wohlgenährt verlassen wir das  Landhaus und fahren zurück zum Ausgangspunkt unserer abenteuerlichen Reise entlang der wilden Wakenitz.

Coronahinweis

Die geplanten Veranstaltungen, so u.a. das für Juli / August geplante Wakenitzer Open Air Festival mit Schlagergrößen wie Nino de Angelo, Matze Reim und Ben Zucker, sind noch genehmigungsbedürftig. Corona schlägt auch hier wieder hammerhart zu.

Wir Nicht-Schlagerfans werden’s locker verschmerzen können. Findet der Herzschmerz eben zuhause statt….

Wir hoffen, es hat Ihnen gefallen bei uns. Empfehlen Sie uns weiter und denken Sie dran: Deutschland ist bunt und vielfältig. Es gibt noch so vieles zu entdecken, hier und anderswo.

Seien Sie mit dabei! Was ist schöner als eine Erlebnisreise unter Freunden, sicher und wohl geplant von Ihrem Busreiseunternehmen des Vertrauens? Bleiben Sie gesund!

Zusammenhängende Posts
BerlinErholungEventsGeschichtePersönlichkeiten

Bar Jeder Vernunft – immer wieder gern 

Wo gibt es in Berlin einen Platz für Unterhaltung für Jung und Alt? Wo kommen Freunde der leichten Muse und des tiefsinnigen…
ArchitekturErholungGeschichteTheater

Sankt Pauli Ruine – Dresdens schönste Freiluftbühne unter Glas

Eine Kirche als Theater? Inszenierungen im Altarraum? Musicals statt Gottesdienst? Kein Grund um sich befremdlich zu fühlen. Bürgerschaftliches Engagement und Leidenschaft fürs…
BerlinErholungGeschichte

Der Soldiner Kiez in Berlin-Wedding

Der Wedding ist berühmt und berüchtigt. Was gibt es noch zu erzählen? Wie leben die Leute dort? Was ist für Besucher spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×
ErholungThüringen

Willkommen im Wasserbad