ErholungGeschichteSachsen

Die Leipziger Straße in Dresden – Stadtteilspaziergang mit Abstecher ans Elbufer

5 Min. Lesezeit
Bild: Rathaus Pieschen © adornix / Wikipedia CC BY-SA 3.0
Das Pieschener Rathaus. Neorenaissancebau vom Ende des 19. Jahrhunderts

Brauereiführung am Elbufer. Softeis am Pieschener Hafen. Abendveranstaltung im Theaterhaus Rudi.
Die Leipziger Straße in Dresden lockt nicht nur mit einem schönen Blick auf die Altstadt, sondern auch mit prächtigen Gebäuden aus der Jahrhundertwende.

Ob nun Ihr Herz eher für die sächsische Landeshauptstadt Dresden oder für das anderthalb Reisebusstunden weiter westlich gelegene Leipzig schlägt, wir freuen uns, in beiden Städten auf eine so hohe Dichte von lohnenden Ausflugszielen zu stoßen. Heute wagen wir für Sie ein besonderes Experiment. Wir erkunden einen Abschnitt der Leipziger Straße in Dresden. Wir versuchen also zu verbinden und nicht zu trennen. Dazu möchten wir Sie als aufgeschlossene Busreisende herzlich einladen; wer reist, lernt schließlich neue Orte und Menschen kennen und liefert damit bereits einen kleinen Beitrag zu Austausch und Verständigung. Aber jetzt wollen wir Sie nicht länger mit Ihrer Neugier allein lassen, sondern starten mitten im Getümmel. Wir haben einige attraktive Orte zwischen dem Puschkin-Platz in Dresden Pieschen und dem Theaterhaus Rudi in Dresden Mickten zusammengestellt. Auf einer Gesamtlänge von gerade einmal 3 km verläuft hier ein Abschnitt der Leipziger Straße teilweise parallel und ganz nah zur Elbe.

Ein Liftbild vom Pieschener Hafen mit der Leipziger Straße
Bild: Luftbild 116 Pieschen Mickten Trachau 1 © DynaMoToR / Wikipedia CC BY-SA 3.0
Nach Nordwesten schlängelt sich hier nicht nur die Elbe, sondern auch die Leipziger Straße. Im Zentrum des Bildes der Pieschener Hafen

Prachtbau an der Leipziger Straße in Dresden

Am Puschkin-Platz steht ein herrschaftliches Wohnhaus. Es nennt sich Zum Deutschen Ritter. Folgerichtig entdecken wir ganz oben auf dem höchsten Giebel die Skulptur eines Altdeutschen Ritters. Als das Gebäude im Neorenaissancestil 1888 gebaut wurde, beherbergte es alsbald eine Gasstätte mit dem Namen Zum Ritter. Zu DDR-Zeiten war es das Haus, in dem sich die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft traf und seit 1995 erstrahlt es aufwendig saniert in neuem Glanz.

Die Leipziger Staße 22 mit der Figur eines deutschen Ritters auf dem Giebel
Bild: Dresden Zum Deutschen Ritter 2 © X-Weinzar / Wikipedia CC BY-SA 2.5
Die Leipziger Straße 22. Deutlich mehr als eine gewöhnliche Wohnadresse. Vor über 125 Jahren war hier im Erdgeschoss die Gaststätte Zum Ritter. Zu der Zeit war die Leipziger Straße vermutlich auch weniger befahren als heute

Der Pieschener Hafen südlich der Leipziger Straße

Ein Ritterschwert kann ohne Eisen nicht geschmiedet werden. Und so empfehlen wir, anstatt die viel befahrene Leipziger Straße in nordwestliche Richtung zu laufen, direkt links in die Eisenberger Straße abzubiegen. Nach 150 Metern gelangen wir so direkt ans Elbufer. Hier ist auch ein großer Parkplatz, also ein möglicher Standort für den Reisebus. Jetzt ist es auch schon ganz nah bis zum Pieschener Hafen. Er liegt elbabwärts und wir laufen direkt auf ihn zu. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde er erbaut; heute hat ihn in seiner Bedeutung für das Entladen von Frachtschiffen längst der Alberthafen auf der anderen Elbseite abgelöst. Vereinzelt scheinen hier aber noch kleine Boote zu liegen, am Radlerstop zum Altstadtblick gibt es Softeis und Erfrischungen. Altstadtblick, wie der Name es verspricht, natürlich inklusive. Nach dem Ende des eher verträumt-romantisch als industriell wirkenden 500 Meter langen Hafenbeckens führt uns eine 2010 errichtete Schrägseilbrücke zurück zur Leipziger Straße. Falls Sie mal nicht mit dem Reisebus anreisen sollten, sind Sie jetzt übrigens gerade einen Teil des Elberadweges entlanggelaufen. Der führt auf deutscher Seite von Bad Schandau an der tschechischen Grenze bis nach Cuxhaven hinter Hamburg.

Der Pieschener Hafen mit einem Blick auf die Altstadt von Dresden
Bild: Dresden Pieschner Hafen 2 © X-Weinzar / Wikipedia CC BY-SA 2.5
Der Pieschener Hafen ist eine Oase der Ruhe und bietet zugleich einen Blick auf die Altstadt von Dresden

Einkehren im Ballhaus Watzke

Traditionell geht es dort zu, wo das Ballhaus Watzke Gelegenheit bietet, direkt auf dem Freisitz am Elbufer Platz zu nehmen. Das zu Anfang des 20. Jahrhunderts im Neoklassizistischen Stil errichtete Gebäude hat eine lange Vorgeschichte. 1897 wurde hier der Vorgängerbau, ebenfalls schon eine Schankwirtschaft mit dem Namen Watzke’s Garten-Restaurant mit Elbterrasse abgerissen. Seit 1790 gab es hier bereits eine Bauernschenke und später wurde hier Branntwein hergestellt. Heute wird in der hauseigenen Brauerei unfiltriertes schmackhaftes Bier gebraut. Mehrmals im Jahr werden im oberen Ballsaal, in dem es manchmal auch Konzerte gibt, Bierverköstigungen angeboten. Also Seminare, bei denen Sie auch in größeren Gruppen viel Spannendes über das Handwerk der Braukunst lernen. Dabei ist das Probieren natürlich inklusive! Dasselbe gilt für Brauhausführungen, die mit 15€ zu Buche schlagen, die etwa eine Stunde dauern und an der 20 Personen teilnehmen können. Wenn zeitversetzt in zwei Gruppen gestartet wird, können sogar bis zu 50 durstige Kehlen die Kessel und Anlagen im Braukeller bestaunen. Etwas eingeschränkt, aber durchaus möglich ist die Tour, wenn Barrierefreiheit wichtig ist. Aber dank separaten Kellerzugang und Aufzug ist auch das zu großen Teilen möglich. Der Aufenthalt im Speiselokal bei Haxe, Würzfleisch oder Bullenrückensteak sowieso. Vegetarisch sieht das Angebot allerdings mit Ofenkartoffeln oder Knoblauchnudeln etwas bescheiden aus. Ein großer Besucherparkplatz, auf dem Sie mit dem Reisebus stehen können, befindet sich direkt gegenüber vom Ballhaus Watzke an der Kötzschenbroder Straße. Diese zweigt direkt von der Leipziger Straße ab.

Das ockerfarbene Ballhaus Watzke vom Besucherparkplatz aus gesehen.
Bild: Watzke Farbbeutel 01 © Derbrauni / Wikipedia CC BY-SA 4.0
Das Ballhaus Watzke vom Besucherparkplatz aus gesehen. Kürzer kann der Weg vom Reisebus zum erfrischenden Bier im Freisitz am Elbufer nicht sein

Theaterhaus Rudi an der Leipziger Straße in Dresden

Einen Tipp wollen wir Ihnen noch mitgeben, falls Sie vielleicht in Dresden übernachten und unweit vom Pieschener Elbufer mit seinem Hafen und dem Ballhaus Watzke noch auf der Suche nach einer Abendveranstaltung sein sollten. Ein vielleicht unterschätzter Ort, das Theaterhaus Rudi, bietet in seinem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, das auch schon mal Vergnügungslokal und Lichtspielhaus war, Amateurtheater an. Amateur ist hier nicht falsch zu verstehen; der Begriff besagt lediglich, dass es sich nicht um bezahlte professionelle Theaterschauspieler handelt. Aber alle teilnehmenden Schauspielerinnen und Schauspieler sind hier mit Herz und Kopf den Brettern verschrieben, die hier eben manchmal die kleine Welt bedeuten. Es gibt Inszenierungen für Kinder und Familien wie das Stück Hase und Igel, aber auch englischsprachige satirische Stücke und Figurentheater. Das Gebäude stammt von dem Radebeuler, also quasi ortsansässigen Architekten mit dem schönen Namen Carl Käfer (1856-1910). Ob es der westdeutsche Waldsterben-Song Karl der Käfer in den 80er Jahren bis hierhin geschafft hat, ist sehr fraglich, auch wenn es zu dieser Zeit im heutigen Theaterhaus Rudi einen Jugendklub gab, in dem auch Konzerte gespielt wurden. Das Gebäude stammt jedenfalls von 1898 als das Waldsterben noch kein großes Problem war. Vielleicht geht ja der nächste Ausflug mit dem Reisebus einfach mal in die Natur. 

Das dreistöckige Theaterhaus Rudi an der Leipziger Straße in Dresden.
Bild: Theaterhaus Rudi 2 © Derbrauni / Wikipedia CC BY-SA 4.0
Das Theaterhaus Rudi liegt auch an der Leipziger Straße in Dresden. Es ist fußläufig 1,5km vom Ballhaus Watzke entfernt an der Ecke zur Fechnerstraße

Hinweise

  • Ball- und Brauhaus Watzke, Kötzschenbroder Str. 1, 01139 Dresden
    Wer sich über die Brauereiseminare erkundigen möchte oder sich für eine Brauereiführung anmelden möchte, meldet sich ebenso wie bei Essensreservierung für die Reisegruppe unter 0351-852920 oder schreibt eine E-Mail an verkauf@watzke.de
    Die Parkplätze für die Reisebusse sind umsonst und die Autobahnauffahrt zur A4 ist 5 Minuten entfernt
  • Theaterhaus Rudi  
    Fechnerstraße 2a
    01139 Dresden
    Telefon: 0351-8491925 / E-Mail: theaterhaus-rudi@dresden.de
Zusammenhängende Posts
ArchitekturBrandenburgGeschichtePersönlichkeiten

Burg Rabenstein im Hohen Fläming

Nach unserem Besuch der Belziger Burg Eisenhardt wollen wir per Reisebus die nur 15 Autominuten entfernt gelegene Burg Rabenstein anschauen, deren abwechslungsreiche…
ArchitekturGeschichteIndustrie und HandwerkSachsen

Der Fürstenzug – Parade aus Meissner Porzellan in der Dresdener Altstadt

Was ist ein Herold? Kann ich beim Fürstenzug mitreiten? Und wer hat überhaupt eines der größten gegenständlichen Porzellankachelbilder der Welt hergestellt? Wir…
BerlinErholungEventsGeschichtePersönlichkeiten

Bar Jeder Vernunft – immer wieder gern 

Wo gibt es in Berlin einen Platz für Unterhaltung für Jung und Alt? Wo kommen Freunde der leichten Muse und des tiefsinnigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×
ArchitekturErholungGastronomieGeschichteSachsen

Ein Glas Sekt auf Schloss Wackerbarth – Besuch beim Sächsischen Staatsweingut zwischen Dresden und Meißen