ArchitekturRheinland-PfalzWanderwege

Ein Teufelstisch im Pfälzerwald

1 Min. Lesezeit
Bild: Am Teufelstisch 02 © Immanuel Giel / Wikipedia CC BY-SA 4.0
Ein Teufelstisch im Pfälzerwald in Pilzform

Der Teufelstisch darf erklommen werden! 14 Meter hoch ist er, sein Gewicht wird auf 280 Tonnen geschätzt, er hat die Form eines Pilzes – oder eines Tisches. Wie es im Namen heißt. Geübte Kletterer kommen auf die Tischplatte.

Felsen in Pilzform

Der Felsen aus Sandstein steht da wie hingesetzt zwischen einzelne Kiefern, es ist Platz drum herum für die Besucher, die auf flachem Felsengestein Obacht geben müssen. Das Gelände fällt ab; man sieht den Teufelstisch von weitem. Er steht auf einem Bergrücken in einer Höhe von 312 Metern. Dieser zieht sich über eine Länge von zwei Kilometern vom Etschberg im Südwesten bis zum Nadschuhkopf mit einer Höhe von 324 Metern im Nordosten.

Er ist in der ältesten Periode des Erdzeitalters Trias entstanden, das heißt vor etwa 250 Millionen Jahren. Die Kräfte des Wassers und der Wechsel von Feuchtigkeit und Trockenheit hatten ihn aus dem Sandstein heraus gearbeitet. Abtragungen im Wind folgten, und so steht er also da als Felsbrocken mit Rundungen und Kanten.

Im südlichen Pfälzerwald gibt es 20 dieser Felsen in Pilzform. Sie sind kleiner als der bei Hinterweidenthal. In südwestlicher Richtung, fünf Kilometer entfernt am Wanderweg zwischen Pirmasens und Wissembourg, steht der Teufelstisch von Salzwoog. Er hat eine Höhe von elf Metern. Salzwoog ist ein Ortsteil von Lemberg am Salzbach.

Zur Erholung

Wanderwege und Radwege durchziehen das Gebiet der Felsen. An manchen finden sich Ladestationen für E-Bikes.  

Zu Füßen des Felsen von Hinterweidenthal befinden sich ein Erlebnispark und ein Landgasthof. Pfade zum Erleben der bloßen Fußsohlen sind angelegt und ausgelegt mit verschiedenen Materialien. Man kann sich die Augen verbinden, darüber gehen und raten. Besucher bestimmen Pflanzen und Tiere zwischen Horchbäumen und im Strauchlabyrinth. Ein großes Plantschbecken hat eine Rutsche mit einer Länge von 50 Metern. Minigolf, Seilbahn und einen Picknickplatz gibt es ebenfalls.

Der Gasthof, Inhaberin ist Nadine Meyer-Kerner, bietet Beköstigung und Übernachtung.

Hinweise

Gastwirtschaft  Im Handschuhteich 29 66999 Hinterweidenthal Tel. 06396-369

Barrierefreiheit in Gasthof und im Erlebnispark

Zusammenhängende Posts
ArchitekturGeschichteSachsen

Der Stallhof in Dresden – ehemaliger Turnierplatz umgeben von Renaissancearchitektur

Das Visier wird heruntergeklappt. Das Pferd schnaubt. Die Lanze wird gestreckt. Ein Wettkampf um Preis, Ehre und Ruhm! Wir laden Sie ein,…
ArchitekturBrandenburgGeschichtePersönlichkeiten

Burg Rabenstein im Hohen Fläming

Nach unserem Besuch der Belziger Burg Eisenhardt wollen wir per Reisebus die nur 15 Autominuten entfernt gelegene Burg Rabenstein anschauen, deren abwechslungsreiche…
ArchitekturGeschichteIndustrie und HandwerkSachsen

Der Fürstenzug – Parade aus Meissner Porzellan in der Dresdener Altstadt

Was ist ein Herold? Kann ich beim Fürstenzug mitreiten? Und wer hat überhaupt eines der größten gegenständlichen Porzellankachelbilder der Welt hergestellt? Wir…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×
ArchitekturGeschichteRheinland-Pfalz

Eine Burg und ein Burgeninformationszentrum